Tunier-Formate in Magic: The Gathering

Magic: The Gathering zeichnet sich durch seine enorme Vielfalt und Möglichkeiten aus, durch die junge und erfahrene Spieler gleichermaßen das Spiel neu erleben können. Nicht zuletzt durch das erscheinen neuer Kartensets wird mehr und mehr Abwechslung geboten, auch durch unterschiedliche Formate und Spielvarianten gestalten sich Magic Spiele sehr abwechslungsreich. 

magic-turnier-formate

Unterschiedliche Formate ermöglichen Spielern Abwechslung und erleitern zudem den Einstieg in die Turnierwelt. Formate können bei Magic: The Gaterhing als Rahmenbedingung für den Deckbau betrachtet werden. Diese beschreiben welche Editionen innerhalb dieser Formate genutzt werden dürfen und welche nicht. Zusätzlich kann es vorkommen, dass einzelne Karten innerhalb dieser Editionen gebannt sind. Sprich: Obwohl die Edition erlaubt ist, ist es möglich, dass eine enthaltene Karte in dem Format nicht gestattet wird.

So können auch junge Spieler, die noch keine große Sammlung an Karten haben, schnell und einfach mit in das Turniergeschehen einsteigen. Doch nicht nur auf Turnieren können Formate ein Rolle spielen, auch für Freizeitspieler kann es eine sinnvolle Rahmenbedindung darstellen. Zwar spricht nichts dagegen, dass beim Deckbau auf alle Karten einer Sammlung zurückgegriffen werden kann, dennoch gibt es Spieler, die eine weitaus größere Magic Sammlung haben und somit viel stärkere Decks bauen können.

Welche Format-Typen gibt es in Magic?

Generell gibt es zwei Oberbegriffe, welche verschiedene Formate beinhalten: Constructed und Limited.

In Constructed Formaten bringt jeder Spieler sein bereits spielfertig konfiguriertes Deck mit. Das Deck muss dabei aus mindestens 60 Karten bestehen. Keine Karte, mit Ausnahme von Standardländern, darf mehr als viermal verwendet werden. Zudem gibt es ein Sideboard. Auf dieses kann nach jedem ersten Spiel zurückgegriffen werden. Spieler haben somit die Möglichkeit sich auf die Taktik des Gegners besser einzustellen. Wenn ein Sideboard genutzt wird, muss dieses genau 15 Karten beinhalten.

Bei Limited Formaten wird das Deck erst vor Ort aufgebaut. Alle Spieler erhalten eine Menge an Boostern, aus dessen Karten ein Deck mit mindestens 40 Karten zusammengestellt wird. Dieses Deck kann um beliebig viele Standardländer erweitert werden. Alle anderen Karten, welche nicht im Deck verbaut wurden bilden das Sideboard. Auf das Sideboard kann nach jedem Spiel zurückgegriffen werden, um sich auf andere Gegner besser einstellen zu können.

Die wesentlichen Turnier-Formate

Im folgenden werden die fünf populärsten Tunier-Formate genauer beschrieben.

Das Standard-Format greift im Wesentlichen auf die Magic Karten der letzten zwei Jahre zurück und ist ein Constructed-Format. Spieler haben Zugriff auf die beiden aktuellsten Blöcke sowie das aktuellste Hauptset. Durch das erscheinen neuer Blöcke kommt es zur Rotation, wobei immer der älteste Block rausrotiert. Erscheint ein neues Hauptset sind zwischenzeitlich die beiden aktuellsten Hauptsets legal. Eine genaue Auflistung der aktuell spielbaren Editionen ist auf der offiziellen Seite zu finden.

Modern ist ebenfalls ein Constructed-Format. Im Gegensatz zu Standard-Format gibt es hier keine Rotation. Alle neuen Edition sind automatisch auch im Modern legal, sodass es keine Karten wegfallen. Das Modern-Format greift auf alle Magic Editionen seit Erscheinen der Achten Edition bzw. Mirrodin zurück. Ältere Editionen sind nicht erlaubt. Es kann allerdings vorkommen, dass einige Karten gebannt werden und somit nicht mehr gespielt werden dürfen.

Lagacy und Vintage sind Eternal-Formate bei denen alle bisher erschienenen Editionen legal sind. Allerdings unterscheiden Sie sich in der Liste der gebannten Karten. Lagacy ist das restriktivere Format. Die Listen der gebannten Karten für Lagacy und Vintage können der offiziellen Wizards-Seite entnommen werden.

Sealed-Deck ist ein Limited-Format, bei dem die Spieler jeweils aus sechs Boostern ein Magic Deck bauen. Wie bereits oben beschrieben, muss das Deck mindestens 40 Karten beinhalten. Alle anderen Karten gelten als Sideboard-Karten.

Booster-Draft ist eine weitere Form eines Limited-Formats und lohnt sicht für Gruppen ab sechs Spieler. Jeder Spieler erhält drei Booster. Im Gegensatz zum Sealed-Deck greift der Spieler nicht auf alle Karten seines Boosters zurück. Alle Spieler öffnen zeitgleich ein Booster und jeder Spieler wählt eine Karte seines geöffneten Boosters und gibt die restlichen Karten an den linken Nachbarn weiter. Dieser wiederrum wählt eine Karte und gibt das Booster-Pack weiter nach links. Dieser Vorgang wird solange wiederholt, bis alle Karten des ersten Boosters verteilt sind. Im zweiten Durchgang öffnen alle Spieler das zweite Booster-Pack, jeder wählt eine Karte und gibt die verbleibenden Karten an den rechten Nachbarn weiter. Wenn alle Magic-Karten verteilt sind, wird das letzte Booster geöffnet. Dieses Mal werden die verbleibenden Karten wieder links herum gegeben.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.